Bilingualer Sachfachunterricht

An unserer Realschule kann seit dem Schuljahr 2010/2011 der Geographie- oder Geschichtsunterricht auf Englisch belegt werden. Dabei erfreut sich „Bili“, wie das Fach liebevoll von SchülerInnen und LehrerInnen genannt wird, großer Beliebtheit.

Das Konzept im Überblick:

Wenn man sich für bilingualen Zug entscheidet, findet entweder der Geographie- oder Geschichtsunterricht von der 7. bis zur 9. Jahrgangsstufe auf Englisch statt. Wir bieten die Fächer Geschichte bzw. Erdkunde im jährlichen Wechsel an, d.h. für die Schüler besteht nicht die Wahlmöglichkeit des Fachs.
Im Vordergrund steht dabei nicht das Fremdsprachenlernen, sondern der Inhalt des Sachfachs. Unterricht findet an drei Wochenstunden statt, wobei eine auf den Nachmittag fällt.
Voraussetzung sind Interesse an geographischen bzw. geschichtlichen Inhalten, Freude am Englischsprechen, eine positive Arbeitshaltung und die Fähigkeit, konzentriert zu arbeiten. 

Welche Vorteile bringt der bilinguale Unterricht?

Aus dem Bili-Unterricht ergeben sich viele Vorteile, die völlig nebenbei erworben werden:

  • die Möglichkeit, Englisch zu sprechen und sich mit authentischen englisch-sprachigen Materialien auseinanderzusetzen; dabei wird Englisch als Kommunikationsmittel benutzt und nicht bewertet (Englischsprechen wird „natürlicher“.)
  • mehr Selbstvertrauen im Umgang mit der Fremdsprache; Redestrategien werden automatisiert
  • die Förderung von nachhaltigem Lernen und vernetztem Denken 
  • eine optimale Vorbereitung auf die globalisierte Berufswelt und ggf. bessere Chancen bei der Bewerbung (Es gibt einen Zeugnisvermerk!)
  • die Chance auf bessere Ergebnisse in der Abschlussprüfung Englisch, v.a. im mündlichen Teil

 

Ansprechpartner an unserer Schule:

Geographie:
Frau StRin (RS) J. Gindhart
julia.gindhart@realschule-buchloe.de

Geschichte:
Herr StR (RS) T. Chmielorz 
thomas.chmielorz@realschule-buchloe.de

Weitere Informationen finden Sie unter: