Verkehrserziehungstag

Detail

Egal ob der Schulweg zu Fuß, mit dem Fahrrad oder Bus bewältigt wird - welchen Risiken Kinder dabei ausgesetzt sind, ist ihnen meist nicht bewusst. Die Realschule veranstaltete deshalb für alle Fünftklässler einen Verkehrserziehungstag.

Zusammen mit externen Experten wurden die Kinder am 10. Oktober fit für die Gefahren des Straßenalltags gemacht. Verschiedene Stationen sollten das Thema Verkehrssicherheit stärker ins Bewusstsein rücken.

Wie wichtig das Tragen eines Fahrradhelms ist, erfuhren die Jüngsten der Realschule von der Buchloer Polizei. Mithilfe anschaulicher Beispiele und einem abschreckenden Filmausschnitt zeigten die Polizeibeamten, wie schnell Unfälle passieren können und wie sich diese vermeiden lassen. Ein Beamter der Bahnpolizei brachte den Schülerinnen und Schülern außerdem das richtige Verhalten an Bahngleisen auf anschauliche Art und Weise nahe.

Auch der ADAC leistete einen Beitrag zum Verkehrserziehungstag. Mit dem Programm „Hallo Auto“ wurde den Schulkindern anhand praktischer Übungen der Zusammenhang zwischen Geschwindigkeit, Reaktionsweg, Bremsweg, Fahrbahnbeschaffenheit und Anhalteweg vermittelt. So durften die Realschüler einmal selbst bei voller Fahrt auf das Bremspedal treten - und erfuhren dabei, wie sehr der Anhalteweg eines Autos im Allgemeinen unterschätzt wird.

Alles über das richtige Verhalten bei einem Notfall und Erste Hilfe lernten die Fünftklässler schließlich bei Fachlehrerin Andrea Schäfer.