Nachwuchs-Programmierer der Realschule Buchloe im KUKA-Labor

Detail

Die Schüler des Wahlfaches Robotik waren auf Exkursion an der Fakultät für Automatisierung und Robotik der Hochschule Kempten.

 

Zu Beginn erhielten die Nachwuchs-Konstrukteure im KUKA-Labor durch Prof. Dr. Jacob einen Einblick in die Geschichte der Robotik und lernten verschiedenen Arten von Robotern kennen. Besonders beeindruckend war die Demonstration eines großen Industrieroboters, der so schnell und kräftig ist, dass er aus Sicherheitsgründen nur in einem abgesperrten Bereich in Betrieb genommen werden darf. Die kleineren Vertreter der Industrieroboter sind allerdings so sensibel, dass sie für Menschen ungefährlich sind und daher durften die Schüler die Beweglichkeit von zwei kleinen Gelenkarmrobotern testen.

Im Anschluss programmierten die Robotiker der Realschule Buchloe in einer Offline-Simulation ihren eigenen 6-Achs-Roboter. Dieser sollte mit verschiedenen Greifwerkzeugen Gegenstände anheben, transportieren und absetzen. Da die Schüler bei der Programmierung Unterstützung von zwei Labor-Ingenieuren bekamen, stellten sich rasch Erfolge ein. Schnell wurden eigene Ideen umgesetzt, in der Simulation getestet und anschließend modifiziert.

Alle Teilnehmer waren von dem Einblick in die Industrierobotik sichtlich begeistert. Bestimmt hat der ein oder andere Schüler eine neue Idee für sein eigenes Projekt erhalten und wird den Input in den nächsten Robotik-Stunden ausprobieren.